SVG MHM Erl lässt in Absam die Muskeln spielen, Reserve unterliegt Angerberg, und die Damen ziehen ins Pokal-Halbfinale ein.

Kampfmannschaft: 

SV Absam 1b - SVG MHM Erl     0:7       Halbzeit: 0:5

Die Löwen aus Hall mussten in der letzten Woche in Absam lange um den Sieg kämpfen und so war die Elf von Erfolgscoach Franz Loidhold vor dem Gastspiel, auf der sehr schönen Anlage, gewarnt. Allerdings zeigte der Tabellenführer dann auch gleich von der 1.Minute wer Chef im Ring sein würde und drückte vehement auf das Gaspedal. Innerhalb weniger Minuten hatten Sebastian Maier, Stefan Erharter, Josef Wieser und Florian Pichler (per Freistoß) beste Chancen die Jungs aus Erl in Führung zu schießen, doch dauerte es bis zur 16.Minute, dann schlug der Ball zum erstenmal ein. Vor dem Tor der Gastgeber ging es chaotisch zu, Stefan Erharter reagierte blitzschnell und vollstreckte zum 0:1. 120 Sekunden später bediente Simon Schett den freistehenden Florian Pichler. Dieser legte den Ball durch die Abwehr auf die Außenbahn, Simon Schett war der Verteidigung enteilt und seine scharfe Flanke setzte Sebastian Maier zum 0:2 in die Maschen. Es gab den folgenden Anstoß, Absam verlor den Ball und Sebastian Maier schob, auf Vorlage von Josef Wieser, nur Sekunden später zum 0:3 ein. Die Uhr lief ganze 120 Sekunden weiter, da schickte Florian Pichler einen Traumpaß auf die Außenbahn, wo Sebastian Maier den Ball direkt ins Zentrum spielte. Josef Wieser kam im ICE-Tempo angerauscht und jagte das Spielgerät zum 0:4 in die Maschen. Die SVG MHM Erl blieb weiter am Drücker und in der Verteidigung von Absam brannte es immer wieder lichterloh. In der 35.Minute wusste man sich nicht anders zu helfen und stoppte die Offensive aus Erl per Foul. 24 Meter Entfernung, ein Ding für "The Hammer" Christoph Prantner. Dieser legte sich auch das Leder zurecht, nahm das Tor ins Visier und jagte den Ball an der Mauer und Torwart vorbei, es hieß 0:5. Danach gab es noch einige gute Chancen durch Florian Pichler, Josef Wieser und Kapitän Christoph Schwaiger, doch es blieb zur Pause beim hochverdienten 0:5.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Coach Franz Loidhold, brachte zunächst Alexander Jungmann für Christoph Prantner und nach wenigen Minuten bekam dann mit Semeon Stuckenberger, ein großes Talent der SVG MHM Erl seine Spielminuten im Team des Tabellenführer's. Die Überlegenheit von Erl blieb bestehen, dennoch ließ man den Gastgebern nun ab und an mehr Luft um am Spiel teilzunehmen, ohne dabei das eigene Tor in Gefahr zu bringen. Abwehrchef Michael Neuschmid, Simon Schett und auch Andreas Rainer hatten alles im Griff und wenn dann doch mal ein Schuss auf das Tor kam, war Goalie Patrick Schaffer auf dem Posten. In der 60.Minute gab es einen Freistoß für die SVG MHM Erl. Florian Pichler jagte den Ball an der Mauer vorbei, dieser klatschte gegen den Pfosten und den Nachschuss setzte Sebastian Maier über das Tor. In der 61.Minute dann die bis dahin größte Chance für die Gastgeber. Felix Zauchner war plötzlich frei vor Goalie Patrick Schaffer, doch dieser entschärfte den wuchtigen Schuss in ganz sicherer Manier. Im Gegenzug verlor Absam den Ball gut 22 Meter vor dem Tor, Florian Pichler erkannte die Situation blitzschnell und donnerte das Spielgerät, über den Torwart hinweg, zum 0:6 ins Netz. Es gab noch weitere gute Chancen für den Tabellenführer, aber Simon Schett, Florian Pichler, Semeon Stuckenberger, Markus Moser und Stefan Erharter fehlten hier und da nur wenige Zentimeter um das Resultat nach oben zu schrauben. Das erledigte dann Markus Moser in der 86.Minute, als dieser von Florian Pichler, Stefan Erharter und Martin Schwaiger entsprechend freigespielt wurde und den Ball zum 0:7 ins Tor setzte. In der 90.Minute hätte Gabriel Geljic dann den Ehrentreffer erzielen können, doch Patrick Schaffer war noch hellwach und hielt die Null ganz fest in seinen Händen. Danach pfiff der Schiedsrichter die Partie ab, die streckenweise einen Klassenunterschied aufzeigte. Die SVG MHM Erl verteidigt damit die Tabellenführung und freut sich nun auf das erste Spitzenspiel in der Frühjahrsrunde, denn am kommenden Samstag gastieren die Haller Löwen in Erl. 

Aktueller Vergleich zur Herbstrunde:

Herbst: 17:5 Tore und 7 Punkte

Frühjahr: 12:1 Tore und 7 Punkte

 

Reserve:

SVG Erl - SV Angerberg    0:2         Halbzeit: 0:2

Coach Phillip Rachbauer war vor dem Spiel eigentlich guter Dinge, denn sein Team war gut aus der Winterpause gekommen. Man wollte die Gäste aus Angerberg früh stellen und dann entsprechend den einen oder anderen Nadelstich setzen. Doch seine Jungs fanden nicht wirklich gut ins Spiel und so fiel das 0:1 in der 13.Minute (Daniel Naschberger) nicht überraschend. Danach durfte sich Goalie Marco Enzi einigemale auszeichnen, doch in der 24.Minute fiel durch Martin Bacher dennoch das 0:2. Zur Pause blieb es dann auch bei diesem Ergebnis, welches absolut verdient war.

In der 2.Halbzeit mühte sich die Rachbauer-Elf um den schnellen Anschlusstreffer, doch dieser wollte einfach nicht fallen. Angerberg verwaltete geschickt die Führung, beschränkte das Risiko auf wenige Angriffe und Konter, und so blieb es am Ende auch beim 0:2. Coach Phillip Rachbauer war mit dem Auftritt seiner Jungs nur in der zweiten Halbzeit zufrieden, im ersten Teil wurde einfach zu wenig getan, der Sieg geht daher in Ordnung. Am nächsten Samstag gastiert dann der Tabellenfünfte aus Bruckhäusl in Erl.

 

Damen:

FC Vomp - SVG Erl     2:4 i.E. (0:0, 0:0)

Die Damen der SVG Erl mussten im Pokal-Viertelfinale zum Tabellenführer der Landesliga Ost aus Vomp. In der 1.Halbzeit war zwischen den Strafräumen viel los, denn beide Mannschaften schenkten sich nur wenig Räume und da beide Teams nicht unbedingten den kreativsten Tag erwischten, waren erwähnenswerte Torchancen echt Mangelware. Die größte Chance in Halbzeit 1 hatte dann Denise Stegmayr in der 31.Minute, als ein Ball durch die Verteidigung rutschte, doch Vomps Torfrau Larissa Gossner tauchte im richtigen Moment ab und hielt das 0:0 fest. So ging es letztendlich auch in die Pause.

Natürlich war man auf Seiten der SVG Erl nicht ganz zufrieden. Zwar stand die Defensive sicher, aber speziell im Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff tat man sich unheimlich schwer. Es änderte sich auch in Halbzeit 2 lange nichts. Beide Teams setzten zwar hier und da mal eine Duftmarke, doch ein Tor lag eigentlich nie wirklich in der Luft. Erst in den Schlussminuten drängte die SVG Erl dann auf die Führung und Denise Stegmayr und auch Jessica Ploner hätten mit Schüssen aus der Distanz fast für die Entscheidung gesorgt. Doch es blieb am Ende beim leistungsgerechten Unentschieden und es ging ins ungeliebte Elfmeterschießen. 

Verlauf: Michelle Hauk trifft (0:1), Vomp verschießt, Denise Stegmayr verschießt, Vomp verschießt, Daniela Unterhofer trifft (0:2), Vomp trifft (1:2), Anna Sieberer trifft (1:3), Vomp trifft (2:3), Hana Stuckenberger trifft (2:4).

Die SVG Erl steht somit zum ersten mal im Halbfinale des TFV Frauen-Cup und hofft jetzt natürlich auf ein Heimspiel.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren